Regionale Fachstelle Integration Werdenberg-Sarganserland

Im Jahr 2001 sind vom Bund erstmals finanzielle Mittel für die soziale Integration der Migrantinnen und Migranten zur Verfügung gestellt worden. Somit ist die soziale Integration dieser Personengruppe zu einer wichtigen gesellschaftspolitischen Aufgabe geworden. Der Kanton St. Gallen hat bereits ein Jahr später die erste regionale Fachstelle Integration, als Pilotprojekt im Auftrag vom Bund und Kanton, bei der Stiftung MINTEGRA eröffnet. Die Fachstelle Integration Werdenberg-Sarganserland ist eine von aktuell sechs regionalen Fachstellen im Kanton. Diese beraten die Gemeinden und Personen vor Ort in Integrationsanliegen und unterstützen sie fachlich. Sie sind massgeblich in vier Arbeitsbereichen tätig: Information und Beratung, Öffentlichkeitsarbeit, Projektberatung und Vernetzung.

 

Integration bedeutet die Herstellung von Chancengleichheit und Partizipation für die gesamte Bevölkerung: Zugewanderte sollen einen chancengleichen Zugang zum wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Leben in der Schweiz erhalten. Integration präsentiert sich als ein gegenseitiger Prozess, an dem sowohl die schweizerische als auch die ausländische Bevölkerung beteiligt sind. Integration setzt die Offenheit der ansässigen Bevölkerung und ein Klima der Anerkennung voraus. Von den Zugewanderten wird verlangt, dass sie sich um ihre Integration bemühen und unsere Regeln und Gesetze einhalten. Ziel ist schliesslich das friedliche Zusammenleben aller auf der Grundlage der Werte der Bundesverfassung und der gegenseitigen Achtung und Toleranz.   www.integration.sg.ch