Projekte

Die Stiftung MINTEGRA initiiert und begleitet immer wieder verschiedenste Integrations-Projekte.

 

 

Gesundheitsversorgung und Migration

Pilotprojekt in der Region Sarganserland-Werdenberg“

zur verbesserten Zielgruppenerreichung und gesundheitlichen Chancengleichheit 

 

Die Stiftung MINTEGRA führte in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsdepartement, dem Departement des Innern und dem Ostschweizer Verein für das Kind (OVK) ein Pilotprojekt in der Region Sarganserland-Werdenberg durch. Das Projekt befasste sich vor allem mit der Gesundheitsförderung im Bereich Schwangerschaft / Geburt / frühe Kindheit und wurde durch das Gesundheitsdepartement und das Departement des Innern finanziert.  

 

Ausgangslage: Migrantinnen und Migranten werden mit Angeboten und Programmen der Gesundheitsversorgung oft schlecht erreicht. Die gesundheitliche Chancengleichheit kann dadurch beeinträchtigt werden.

 

Projektbegründung : Verschiedene Studien geben Hinweise darauf, dass bei Teilen der Migrationsbevölkerung die Chancengleichheit im Gesundheitsbereich beeinträchtigt ist. Einige Bespiele (GMM II):

-   Die Migrationsbevölkerung ist bei dem vielen gesundheitlichen Belastungen stärker betroffen als die Schweizer

    Bevölkerung

-   Ältere und weibliche Migranten sind gesundheitlich besonders belastet

-   Die Rate an Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen ist bei der Migrationsbevölkerung deutlich höher.

Dem Erreichen der Zielgruppe mit Gesundheitsinformationen muss deshalb vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wichtig ist, eine Fachstellen- und Programm- übergreifende Struktur zu schaffen, die bestehenden Ansätze der Zusammenarbeit mit der Migrationsbevölkerung sowohl auf kantonaler wie auf Gemeindeebene zu systematisieren und zur Information der Migrationsbevölkerung auf thematisch breit angelegte, niederschwellige und aufsuchende Informationsvermittlung zu achten.

 

Die Ziele des Projekts waren folgende:

> Die Chancengleichheit bei der Information / Beratung / Begleitung in Gesundheitsfragen wird verbessert † 

> Die Beteiligung der Zielgruppe an Gesundheitsprogrammen wird erhöht † 

> Schlüssel- und Fachpersonen in diesem Bereich sind besser untereinander vernetzt † 

> Fachpersonen, Beratungsstellen und Programme werden «migrationsfit»  

 

Kontexte, in denen Wirkungen erzeugt werden sollen, sind Spitäler, Ärzteschaft (Kinder-, Hausärztinnen und -ärzte, Gynäkologinnen und Gynäkologen usw.) Stillberaterinnen, Hebammen, Mütter- und Väterberatung, Beratungsstellen zur Familienplanung, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Kindertagesstätten, Kinder- und Jugendhilfe, usw. Die Zielgruppen sind Familien mit Migrationshintergrund in der Region Sarganserland-Werdenberg, vor allem im Bereich von Schwangerschaft / Geburt / frühe Kindheit und generell Frauen und Mädchen mit Migrationserfahrung. 

 

Zu den Massnahmen gehörten:

> Wissensmanagement

> Vernetzung

> Weiterbildung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren  

 

Das Projekt «Gesundheitsversorgung und Migration» war ein Pilotprojekt in der Region Sarganserland-Werdenberg, und wurde mit der Veranstaltung vom 22. April 2015 abgeschlossen. Erkenntnisse werden nun in einem praxisorientierten Leitfaden und in konkreten Angebote umgesetzt. Diese sollen die Erreichbarkeit der Gesamtbevölkerung verbessern und damit präventiv wirken. Gesundheitliche Probleme können dadurch reduziert und Kosten verringert werden. 

 

Die nachhaltigen Massnahmen, insbesondere die Vernetzung unter den Fachstellen, sollen die Arbeit erleichtern und ausserdem die Kommunikation und den Informationsfluss vereinfachen.

 

Schlussbericht Gesundheitsversorgung und Migration

 

Frühere Projekte:

 

- Migrationsführer Sarganserland-Werdenberg

- Infoveranstaltungen: Vorsorge und Gesundheit im Alter

- Frühförderung

- Ein Baum pro Nation

- Informationsveranstaltung für fremdsprachige Eltern mit schulpflichtigen Kindern

- Migrationsführer "Willkommen im Sarganserland"

 

 

 

Migrationsführer Sarganserland-Werdenberg

 

Die neuen Migrationsführer für die Region Sarganserland - Werdenberg sind da! Wir freuen uns sehr, Ihnen unser "neustes Kind" präsentieren zu dürfen. Den neuen Flyer gibt es in 13 Sprachen und kann ab sofort bei uns bestellt oder hier heruntergeladen werden...

 

 

Migrationsführer Sarganserland - Werdenberg in 13 Sprachen zum Downloaden:

 

jeweils 2 Pdfs pro Sprache:

 

Albanisch:

albanisch mintegra aussenseite.pdf

albanisch mintegra innenseite.pdf

 Arabisch:

arabisch mintegra aussenseite

arabisch mintegra innenseite

Bosnisch:

bosnisch mintegra aussenseite.pdf

bosnisch mintegra innenseite.pdf

Deutsch:

deutsch mintegra aussenseite.pdf

deutsch mintegra innenseite.pdf

Englisch:

englisch mintegra aussenseite.pdf

englisch mintegra innenseite.pdf

Französisch:

französisch mintegra aussenseite.pdf

französisch mintegra innenseite.pdf

Italienisch:

italienisch mintegra aussenseite.pdf

italienisch mintegra innenseite.pdf

Kroatisch:

kroatisch mintegra aussenseite.pdf

kroatisch mintegra innenseite.pdf

Portugisisch:

portugiesisch mintegra aussenseite.pdf

portugiesisch mintegra innenseite.pdf

Russisch:

rusisch mintegra aussenseite.pdf

rusisch mintegra innenseite.pdf

Serbisch:

serbisch mintegra aussenseite.pdf

serbisch mintegra innenseite.pdf

Spanisch:

spanisch mintegra aussenseite.pdf

spanisch mintegra innenseite.pdf

Tamil:

tamil mintegra aussenseite.pdf

tamil mintegra innenseite.pdf

Türkisch:

türkisch mintegra aussenseite.pdf

türkisch mintegra innenseite.pdf

 

 

 

Infoveranstaltungen: Vorsorge und Gesundheit im Alter

  

 


Es hat sich gezeigt, dass die Angebote, die für Senioren organisiert werden, von Rentnern mit Migrationshintergrund wenig bis kaum genutzt werden. Gründe hierfür sind die Sprachbarrieren, der Informationsmangel, Misstrauen und gewisse Ängste vor Institutionen und Behörden.
 

Mit diesem Projekt, das vom Kanton St. Gallen finanziell unterstützt wird,  soll in einer Veranstaltungsreihe eine Vielzahl von Nationalitäten in der Region Werdenberg angesprochen werden. Bei der Vorstellung der Fachstellen auf Deutsch und in den jeweiligen Muttersprachen, werden kulturspezifische Themen behandelt und die übersetzten Flyer und Fragebogen abgegeben. Zudem soll auf bestehende Angebote in den Gemeinden der Region Werdenberg verwiesen und eine Umfrage über die Befindlichkeit, Bedürfnisse und über die Anliegen der älteren Migranten durchgeführt werden.
 

Wir möchten, dass Migranten im Seniorenalter besser informiert sind, damit sie die vorhandenen Angebote in der Region Werdenberg auch wirklich nach Bedarf nutzen können. Die zusätzlichen Informationen können den Migranten zu einer gesünderen Lebensweise verhelfen, so, dass sie ein möglichst beschwerdefreies Leben führen können. Durch die Gesundheitsprävention bleiben alternde Menschen gesünder und so können auch die Kosten im Sozial- und Gesundheitswesen deutlich entlastet werden.

 

Ziel: Ein vernetztes Nutzen der bestehenden Angebote von Spitex, Pro Senectute, Krebsliga, Ernährungsberatung und Palliativ Care. Dadurch unterstützt dieses Projekt die Umsetzung des Informationsauftrages gemäss Art. 56 des neuen Ausländergesetzes (AuG). Dazu dienen auch folgende Info-Flyer, die in 5 Sprachen zu beziehen sind:       Flyer Albanisch     Flyer Deutsch       Flyer Italienisch       Flyer Kroatisch       Flyer Türkisch 

 

 

Schlussbericht.pdf

  

 Erfolgreiche Integration durch die Frühförderung

in der Region Werdenberg-Sarganserland.

 

Dank finanzieller Unterstützung der Gemeinde Buchs konnte die Stiftung MINTEGRA dieses Projekt durchführen. Es handelt sich um einen Sprach- und Spielförderkurs, der sich an fremdsprachige Kinder im Vorkindergartenalter und deren Eltern richtet.

 

Bericht

 

 

Ein Baum pro Nation

 

 

 

Dieses gemeinsam mit der Gemeinde Buchs durchgeführte Projekt wurde am 16. Nov. 2012 mit dem 2. Rang des Integrationspreises "Der goldene Enzian" ausgezeichnet.

 

Der Bund, der Kanton und die Gemeinde Buchs subventionieren die soziale Integration der Migrantinnen und Migranten seit 2001. Auch die "Kommission interkulturelles Zusammenleben", Buchs und die Stiftung MINTEGRA werden am 1. Januar 2011 zehn Jahre alt. Die Idee der Stiftung MINTEGRA zu diesem Anlass „ein Baum pro Nation“ der Gemeinde Buchs zu schenken, wurde von verschiedenen Vereinspräsidentinnen und -Präsidenten mit grosser Freude aufgenommen. Zu diesen mehrfachen Jubiläen und als Symbol für die „Verwurzelung“ von Menschen/Kulturen/Sprachen … sowie als Dank an die Gemeinde Buchs soll ein typischer Baum des Herkunftslandes in Buchs gepflanzt werden.

Dank dem engagierten Präsidenten der "Kommission interkulturelles Zusammenleben", Heinz Rothenberger und der Unterstützung des Gemeinderates kann die Idee „ein Baum pro Nation“ im Frühling 2011 realisiert werden.

 

Ein Baum pro Nation.pdf

         

Kurzfilm "Einweihung Allee der Nationen" auf YouTube:

http://www.youtube.com/watch?v=1hv7vWHnkyk&feature=related

  

   

 

 

 

 

  

Informationsveranstaltung für fremdsprachige Eltern mit schulpflichtigen Kindern

 

Ausgangslage: Häufig kommt es vor, dass die fremdsprachigen Eltern zu wenig über das kantonale Schulsystem und über die schulischen und integrativen Angebote für Kinder und Eltern informiert sind. Deshalb wird geplant, die fremdsprachigen Eltern an verschiedenen Abenden in einigen Gemeinden der Region Sarganserland-Werdenberg über folgende Themen zu informieren: 
       

  • Die Rolle der Eltern im Kant. Schulsystem: Elternrechte und -Pflichten, Elternbildung, Integrationsangebote (Frühförderung, Deutschkurse,…)
  • Sprachentwicklung u. Sprachförderung durch Erstsprache: die Bedeutung von Schweizerdeutsch u. Heimatliche Sprache u. Kultur (HSK-Kurse)

Ziel: Die fremdsprachigen Eltern zu informieren, den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule zu verbessern, sowie die vermehrte Nutzung der bestehenden Integrationsangebote zu fördern.

Die Projektorganisation entsteht aus der Zusammenarbeit der Stiftung MINTEGRA mit den Schulgemeinden der Region Werdenberg, der Elternbildung Werdenberg und dem Logopädischen Dienst Werdenberg. Das Projekt wird durch den Kanton St. Gallen unterstützt.

 

Hier können sich sich die Powerpoint-Präsentationsen (als Pdf zusammengestellt) der jeweiligen Infoabend in den verschiedenen Sprachen ansehen: 

 

  Infoabend Buchs-Grabs:              Infoabend Sennwald-Gams:               Infoabend Sevelen-Wartau: 

         Deutsch                                                   Deutsch                                               Deutsch

        Albanisch                                                Albanisch                                            Albanisch                                                       

         Englisch                                                  Kroatisch                                           Französisch

        Kroatisch                                                                                                                 Kroatisch